Wir bauen Brücken zwischen Ost und West.

Unser Partner Russland27.11.2011

Unser Partner Russland
( ein Projekt )

Unter dem
Titel „mein Russland“ wurde vor etlichen Jahren in der Botschaft der
Russischen Föderation in Wien eine eintägige Veranstaltung
durchgeführt. Das erklärte Ziel lag damals im Versuch einer
Standortbestimmung Russlands, seiner Menschen, seiner Wirtschaft und
Kultur in der Wahrnehmung Westeuropas, vorzugsweise Österreichs. Zweck
der Veranstaltung war damit u.a. auch, das Image Russlands und seiner
Menschen in Österreich kritisch zu hinterfragen.

Man muß sagen, daß dieses Russlandbild aus verschiedenen Gründen
mitunter getrübt und mit vielen Vorurteilen belastet ist. Auch die
Medienlandschaft ist hier manchmal in gewissen Klischees befangen und nicht immer ganz
frei davon, vorhandene negative Meinungen und Vorstellungen
zu verstärken und damit zu bedienen. Beispiele dafür gibt es
bedauerlicherweise. Besonders seit den Weltkriegen muß
man bis heute mitunter eine gewisse kritische bis
beinahe negative Grundstimmung gegenüber Russland feststellen.

Diese zu hinterfragen und – falls erforderlich – zu korrigieren,
erfordert Bereitschaft und Offenheit, sich mit diesem Thema von beiden Seiten ehrlich
und vorbehaltlos auseinanderzusetzen.

Die Bedeutung der Russischen Föderation für Westeuropa in wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht war und ist groß; sie wird weiter sehr deutlich zunehmen.
Die allgemeine geografische und geopolitische Situation sowie
Russlands Ressourcen an talentierten und kreativen Menschen, Know How, Rohstoffen und
territorialen Möglichkeiten erlauben den Ausblick auf faszinierende
Möglichkeiten bei einer eventuell noch engeren westeuropäisch –

russischen Partnerschaft.

Im Sinne einer solchen Partnerschaft wäre ein deutlich verstärktes
Angebot, an unseren Schulen und Hochschulen, Russisch zu lernen,
äußerst wünschenswert.

Grundsätzlich ist es sehr wichtig, an der Wahrnehmung Russlands im
übrigen Europa ständig zu arbeiten, diese, wo nötig, kompetent,
glaubhaft und pragmatisch zu korrigieren und mit dem Abbau von
falschen Klischees zu besseren Beziehungen im Interesse aller
Beteiligten beizutragen.

Eine geeignete Möglichkeit dazu wäre die Schaffung einer nachhaltig
(!!!) wirksamen Plattform unter Einbindung der Politik, der Wirtschaft,
der Medien und weiterer relevanter und kompetenter Gruppen und
Personen.

Als erster Schritt könnte eine round table – Konferenz oder Tagung –
etwa unter dem Motto und Arbeitstitel „unser Partner Russland“ –
wertvolle Impulse geben und erste nützliche Strategien sowie
zukunftsweisende Marschrichtungen erarbeiten.

Das Land Steiermark hat
dieses Vorhaben genehmigt und seine
Unterstützung zugesichert.

Als Termin wurde der 2. Oktober 2012 mit Beginn um 12:00 Uhr fixiert.


Bei Interesse an einer Teilnahme erbitten wir Ihren Rückruf, damit wir Ihnen das aktuelle Programm zusenden können. Die Teilnahme ist kostenlos.

Zurück...